Prävention

Gesundheitsuntersuchung ab dem 35. Lebensjahr

Alle gesetzlich Krankenversicherten ab 35 Jahren können alle zwei Jahre eine kostenlose Früherkennungs-Untersuchung (Check-up) in Anspruch nehmen.

Derzeit umfasst diese:

  • die Erhebung der Eigen-, Familien- und Sozialanamnese (= Krankenvorgeschichte), besonders des individuellen Risikoprofils,
  • eine vollständige körperliche Untersuchung
  • Laboruntersuchungen (Untersuchungen aus dem Blut) auf Gesamtcholesterin und Blutzucker
  • Untersuchungen aus dem Urin: Eiweiß, Blutzucker, Erythrozyten, Leukozyten und Nitrit mittels Harnstreifentest
  • Ausführliche Beratung über die Ergebnisse und gegebenenfalls die Einleitung einer Therapie

Krebsvorsorge für Männer ab dem 45. Lebensjahr

Die jährlichen Krebs-Früherkennungs-Untersuchungen sollten Sie unbedingt in Anspruch nehmen. Sie spielen eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Krebs.

  • Bei Männern werden vom Beginn des 45. Lebensjahres an Maßnahmen zur Krebs-Früherkennung der Prostata, der Haut und der Geschlechtsorgane durchgeführt. Im Früherkennungsprogramm für Frauen sind frauenärztliche Untersuchungen mit zytologischen Abstrichen aus der Gebärmutter ab dem 20.Lebensjahr und zusätzliche Untersuchungen der Brust ab dem 30.Lebensjahr vorgesehen.
  • Männer und Frauen ab 50 können ihren Stuhl auf verborgenes Blut untersuchen lassen. Auf diese Weise kann Dickdarmkrebs bereits im Frühstadium erkannt werden. Hierzu gibt es verschiedene Test, deren Kosten aber nicht alle von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.
  • Zusätzlich ist die Koloskopie (Dickdarmspiegelung) zur Früherkennung von Darmkrebs in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen worden. Männer und Frauen ab 55 Jahren können zwei kostenlose Darmspiegelungen durchführen lassen: die erste ab 55, die zweite (bei unauffälligem Befund der ersten) frühestens zehn Jahre danach. Wer die Darmspiegelung nicht wählt, kann den kostenlosen Stuhltest ab 55 nur noch im Abstand von zwei Jahren durchführen lassen.

Jugendschutzuntersuchungen (12.-14. Lebensjahr)

Jugendgesundheitsuntersuchung

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen seit einigen Jahren die Kosten für eine zusätzliche Vorsorgeuntersuchung, und zwar bei Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren.
Bei dieser Vorsorge erfolgt eine gründliche körperliche Untersuchung mit Schwerpunkt auf Problemen des Bewegungsapparates und Problemen der Sexualentwicklung und der sozialen Situation (Schule, Drogen usw.)
Außerdem versucht man, familiäre Belastungen durch Stoffwechselerkrankungen, z.B. erhöhtes Cholesterin, frühzeitig zu erkennen.

Jugendarbeitsschutzuntersuchung vor dem Beginn einer Ausbildung

Wunschvorsorge nach Absprache von Umfang und Schwerpunkt

Kindervorsorgeuntersuchungen (U3-U10)

Kinder sollten in regelmäßigen Abständen zur Untersuchung beim Haus- oder Kinderarzt vorgestellt werden. Für die einzelnen Untersuchungen sind gewisse Altersabschnitte vorgegeben.
Durch diese Untersuchungen lassen sich zahlreiche Erkrankungen (z.B. Wirbelsäulenveränderungen, Hör- oder Sehstörungen, Herzfehler) feststellen.
Durch Früherkennung und gezielte Behandlung kann man meist eine deutliche Besserung oder Heilung dieser Krankheiten erreichen.

Neurologische Basisdiagnostik mit Demenztestung

standardisierte Tests zur Früherkennung von Abbauprozessen des Gehirns (z.B. M. Alzheimer) werden direkt in unserer Praxis durchgeführt.

Besondere Leistungen

  • Reiseberatung
  • Tauglichkeitsuntersuchungen für Führerschein, Tauchen oder andere Sportarten